6. IMC Hamburg 2019

6. Impromusiker Camp Hamburg
beim Törn Improfestival 2019

Das Impromusiker Camp geht in die sechste Runde. Vom 28. bis 31. März 2019 findet das IMC im Rahmen des TÖRN-Festivals in Hamburg statt. Neben der offenen Konferenz, die den Austausch von Musiker*innen fördern soll, gibt es die Möglichkeit die Teilnehmenden des Camps auf der Festivalbühne zu erleben.

2015 initiierte der Berliner Impromusiker Stephan Ziron in Potsdam das erste Impromusiker Camp. Seitdem treffen sich jährlich Musiker*innen, die mit Improvisationstheatern arbeiten zu einem Barcamp-ähnlichen Branchentreff an wechselnden Orten in Deutschland. Bisherige Stationen des IMC waren neben Potsdam auch Darmstadt, Oldenburg und München. Ziel des Camps ist es, Musiker*innen aller Niveaus, ob Einsteiger oder Profis, zusammen zu bringen und einen Austausch auf Augenhöhe zu ermöglichen.

Wie läuft das ab?

Bei einer offenen Konferenz legen die Teilnehmer*innen die Inhalte und den Ablauf selbst fest. Anders als in einem Workshop bringt sich jeder ein in die Diskussion, mit dem was er kann oder hat. Zu Beginn des Camps werden die Fragen und Themen vorgestellt, die die Musiker*innen mitbringen. Dann finden sich aus der Gruppe heraus Moderator*innen, die ein Thema leiten. Es gibt feste Timeslots, in denen ein Thema behandelt wird. Ist die Zeit vorbei, wird das Thema gewechselt. Damit wird vermieden, die Diskussion erlahmen zu lassen und andere Interessen/Themen zu wenig Zeit zu geben. Dennoch: keine Frage ist irrelevant.

Neben Diskussionsrunden und Erfahrungsaustausch übernehmen die Teilnehmer*innen Sessions, deren Themen sie selbst bestimmen. Hierbei trainieren sich die Impromusiker*innen gegenseitig in den verschiedensten Bereichen der Praxis, wie z.B. Harmonielehre, Stimmtraining, Gesangsü̈bungen, Begleitung von Szenen und vielem mehr aus dem Bereich der Improvisation und des Theaters. Nach Deiner Anmeldung reichst Du deinen Vorschlag für deine Session per Mail bei Stephan Ziron ein. Das kann von einem von Dir moderierten Dikussionsthema bis zu Einsing-Übungen alles sein. Die maximale Zeit für Deine Session beträgt 40 min. Wichtig: Jeder sollte etwas beim IMC einbringen. Auch wenn Du Bedenken haben solltest, ob Dein Thema passend ist, reich es dennoch ein! Wir werden vor Ort gemeinsam entscheiden, ob es für die Konferenz interessant ist. Auch eine Deiner Fragen, die dich im Bereich der Improvisation beschäftigen, können ein guter Ausgangspunkt für eine Session sein.


Die Camp-Regeln

Die andere Fight-Club-Regel___Improcamp heißt Kommunikation. Teilt den Termin und den Gedanken mit anderen über Social Media, Blogs, E-Mails, Brieftauben.

Für Musiker____Auch wenn sich Improsänger in den vergangenen Jahren immer wieder als „Versuchsobjekt“ zur Verfügung stellen möchte und es gegen die Improhaltung Au Ja verstößt, richtet sich das IMC an Musiker, die Improtheatergruppen begleiten. Hier werden Belange und Themen von Musikern in einem geschützten Raum unter Kollegen behandelt.

Es gibt nur Teilnehmer____Die Sessions sind so interessant, wie sie die Teilnehmer gestalten. Sorgt für eine lebhafte Diskussion und bringt Euch ein. Passive Teilnehmer lähmen den Austausch.

Zeitrahmen ja, Plan nein____Es wird einen Zeitrahmen geben (siehe unten), die einzelnen Themen bekommen Zeitbegrenzungen, damit möglichst viele Fragen behandelt werden können und Diskussionen nicht ausufern. Das Programm legen die Teilnehmer selbst fest. Es ergibt sich aus den Fragen, wofür sich immer Menschen finden, die Anworten wissen.

Demokratie____Jeder Teilnehmer bringt Fragen mit ins Camp und bestimmt somit auch den Ablauf des Camps. Die Teilnehmer entscheiden demokratisch, welche Fragen brennend sind und erstellen eine Rangliste. Jede Frage wird als Angebot aufgenommen.

Mein Interesse____ Wir werden die Möglichkeit haben auch parallele Sessions zu machen. Ergeben sich zwei Gruppen, ist eine Aufteilung in zwei Räume möglich. Folg Deinem Interesse.

Au ja! Keine Angst____ Auch wenn Deine Frage noch nicht so klar ist, Du dich mit deiner Problemstellung unwohl oder alleine fühlst, bring sie in die Tagesordnung ein. Du wirst erstaunt sein, welche Fragen wir schon gelöst haben, auch wenn sie sich schwer in Worte fassen lassen.

Mach mit!____Mittendrin, statt nur dabei. Bring Dich ein und sei aktiv. Das Camp lebt von aktiven Teilnehmern, um den Austausch spannend und lebendig zu halten. Auch wenn Du noch nicht so viel Erfahrung als Musiker hast.


Der grobe Zeitplan (Stand Nov. 2018)

Um Deine Anreise planen zu können, gibt es diesen ersten Zeitplan, der eine Orientierung geben soll.

Donnerstag, 28. März_________Anreisetag
Freitag, 29. März____________17 bis 19 Uhr Beginner Workshop mit Stephan Ziron | 19:30 – 21 Uhr erste gemeinsame Jamsession
Samstag, 30. März___________9.30 Uhr Kaffee & Guten Morgen | 10-13 Uhr IMC Teil I | 14-17:30 Uhr IMC Teil 2 | 20 Uhr IMC Konzert
Sonntag, 31. März___________9.30 Uhr Kaffee & Guten Morgen | 10-13 Uhr IMC Teil 3 | 13 Uhr Feedback & Good Bye


Beginner Workshop mit Stephan Ziron

Für Einsteiger, die noch wenig Erfahrung als Musiker*innen im Improtheater sammeln konnten, bietet Stephan Ziron einen 2 stündigen Workshop am 29. März von 17-19 Uhr an. Hier lernst Du Grundlagen zur Songbegleitung, Harmonielehre, Szenenbegleitung, Genres, technische Hinweise und kannst alle Deine Fragen los werden.

Teilnahmegebühr: 40 Euro


Teilnahme

Wenn Du als Musiker*innen mit Improgruppen probst und/oder auftrittst, dann bist Du beim IMC genau richtig. Das Camp kostet Dich nur 75 Euro Teilnahmegebühr. Darin sind Kaffee & Wasser während des gesamt IMC enthalten. Deine Instrumente solltest Du für das Camp wenn möglich mitbringen.


Anmeldung

In den nächsten Tagen & Wochen erscheint hier der Link zur Anmeldung. Bitte gedulde Dich bis dahin noch. Ich arbeite daran. Bis dahin: Denk an die erste Camp-Regel!


Fragen?

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen mit Versenden meiner Nachricht.